Weihnachtsbaum 2014

 
Auch in diesem Jahr haben fleißige Hände dafür gesorgt, daß im Advent und in der Weihnachtszeit ein schöner Baum vor der St.-Clemens-Kirche aufgestellt werden konnte und dort in den kommenden Wochen für Fußgänger und Autofahrer ein Blickfang der eigenen Art ist.
Der Baum will aber auch einladen, die Kirche zu betreten und DEN aufzusuchen, der uns einlädt: "Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt, ich werde euch Ruhe verschaffen (Mt 11,28).
Er kommt zu uns und will gefunden werden im Kind in der Krippe,
unser Baum bezeugt IHN, das aufstrahlende Licht aus der Höhe, das jedes Menschen Leben erleuchtet.
 
Dank an Herrn Gisbert Potthoff, der den Baum gespendet hat,
Dank Herrn Heinrich Heil, der über so viele Jahre die Baumaktion organisiert und geleitet hat, in diesem Jahr hat er diese Aufgabe zum letzten mal übernommen, wir haben ihn mit einem weinenden Auge und einem Präsentkorb verabschiedet.
Dank Herrn Raphael Hofmann, der sich jedes Jahr neu in höchste Höhen wagt.
 
Und Dank der Firma Peterburs, ohne deren Kran und LKW der Transport gar nicht möglich wäre (Info: der Baum wiegt in diesem Jahr 1,3 Tonnen....)
 

1. Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen,
Wie glänzt er festlich, lieb und mild,
Als spräch’ er: „Wollt in mir erkennen
Getreuer Hoffnung stilles Bild.“

2. Die Kinder stehn mit hellen Blicken,
Das Auge lacht, es lacht das Herz,
O fröhlich, seliges Entzücken,
Die Alten schauen himmelwärts.

3. Zwei Engel sind hereingetreten,
Kein Auge hat sie kommen sehn,
Sie gehn zum Weihnachtsbaum und beten
Und wenden wieder sich und gehn.

 

4. „Gesegnet seid ihr alten Leute,
Gesegnet sei, du kleine Schar!
Wir bringen Gottes Gaben heute
Dem braunen wie dem weißen Haar!“

5. „Zu guten Menschen, die sich lieben,
Schickt uns der Herr als Boten aus,
Und seid ihr treu und fromm geblieben,
Wir treten wieder in dies Haus!“

6. Kein Ohr hat ihren Spruch vernommen
Unsichtbar jedes Menschen Blick
Sind sie gegangen wie gekommen,
Doch Gottes Segen bleibt zurück.